Druckdaten-Übernahme

Druckdaten

Daten-Anlieferung:

• Geschlossene Dateien: pdf, eps
• Pixeldateien: jpeg, tif, psd
• Vektordateien: eps, pdf, ai
• Offene Dateien ai, indd, psd;
• immer inkl. Schriften und Bilder
• Originalgröße wenn möglich

Richtwerte für Bildauflösung:

• große Beschriftungen: 120 dpi
• Plakate: 200 dpi
• sonstige Drucksachen: 300 dpi

Alles schon fertig?

Haben Sie eine fertige Datei vom Grafiker, die z.B. auf ein Auto geklebt werden soll? Oder eine Print-Datei für Werbebanner? Wenn die Datenmenge nicht zu groß ist, können Sie die Datei per E-Mail senden.

Oder liefern Sie die Daten auf CD oder DVD an. Es gibt auch eine Reihe von Webdiensten, die die Weitergabe von Daten einfach ermöglichen. (z.B. dropbox)
Wichtig: Eventuell sollten sich die Grafiker mit uns in Verbindung setzen, damit wir uns abstimmen können.

Nicht möglich sind die offenen Dateien aus CorelDraw, CorelPaint etc. Exportieren Sie die Datei als .eps, .pdf oder .ai. Ebenso Dateien aus PowerPoint etc. nach Möglichkeit exportieren.

Dateiformate


Dateien bitte in Originalgröße anlegen.

Wenn dies nicht möglich ist, dies bitte eindeutig vermerken z.B. im Dateinamen und in der dazugehörigen E-Mail die Originalmaße nennen.

Schriften bitte gepfadet anliefern.

Dies erleichtert den Arbeitsfluss enorm, wenn wir nicht erst Schriften suchen und installieren müssen. Eine Word-Datei ist nie eine Druckdatei!

Folgende Dateien müssen wir bearbeiten:

Nicht vektorisierte Dateien für Folienplots oder Textildruck sowie Bilder, aus denen ein Konturschnitt erstellt werden soll. Bearbeiten müssen wir auch Dateien, die nicht in den richtigen Größen angelegt sind.


In der Regel weisen wir auf eventuell schlechte Qualität des Bildmaterials hin. Dies kann sich aus verschiedenen Eigenschaften zusammensetzen (Auflösung, Unschärfe, Objektivverzerrung, Farbsäume, JPEG-Artefakte, Rasterung, falsche Belichtung, Rauschen, Farbstiche,…) Vieles kann man bearbeiten, aber auch vieles leider nicht mehr.